free portfolio website templates

AFFILIATE LEXIKON

Das Affiliate Lexikon soll dazu dienen ein wenig Licht in das dunkle Begriffs - Chinesich des Affiliate Marketings zu machen. Ob in Affiliate-Netzwerken oder auch in verschiedenen anderen Partnerprogrammen kommen sehr viele englische Fachbegriffe vor. Meist kann man die Begriffe kaum aussprechen und kennt auch deren Bedeutung nicht. Hier im Lexikon erkläre ich euch die wichtigsten Affiliate Fachbegriffe. 

A - F

Affiliate
Der Affiliate macht Werbung für einen Händler ( Merchant / Advertiser ) und bekommt dafür eine Provision. Die Provision gibt es nur, wenn durch die Werbung des Affiliates ein Kauf oder eine Mitgliedschaft beziehungsweise andere Handlungen getätigt wurden. Die Höhe der Provision wird vorher vom Händler festgelegt und ist in dem jeweiligen Partnerprogramm einzusehen. 

Advertiser
Der Advertiser ( wird auch Merchant genannt oder Händler) ist der Auftraggeber eines Partnerprogrammes.

Affiliate Netzwerk
Das Affiliate Netzwerk stellt die Technik (Software, Plattform, Know-how) für den Advertiser und den Affiliate zur Verfügung. Als zentrale Anlaufstelle betreut das Affiliate Netzwerk die Nutzer bei Bedarf von A bis Z.

Affiliate Marketing
Affiliate Marketing ist der allumfassende Begriff für online teilweise auch offline Werbung. Hierbei geht ein Händler und ein Affiliate eine Partnerschaft ein. Der Händler stellt das Partnerprogramm zur Verfügung was der Affiliate dann bewirbt. Ist der Affiliate (Publisher) erfolgreich mit seiner Werbung erhält er vom Händler eine Provison ausgezahlt.
Händler:  
- startet ein Partnerprogramm
- zum Beispiel: Verkauf von Handys seines    Shops
- stellt die Werbemittel zur Verfügung
- Banner und Textlinks
- legt die höhe der Provision fest
Affiliate:
-wird Partner vom Händler
-macht Werbung für den Handy-Shop auf     seiner Hompage mit Hilfe der Werbemittel   vom Händler
-ein Besucher der Hompage gelangt über     den Link des Affiliates zum Handyshop
  kauft dort ein Handy
-der Affiliate bekommt die festgelegte           Provision vom Händler ausgezahlt

Ad
Ins deutsche übersetzt ist Ad = Anzeige. Für uns Affiliates bedeutet es schlicht und einfach Werbung (Werbeanzeige).

 Ad Impression
Ad Impression bedeutet im Affiliate Marketing Werbemittel- Ansicht. Meistens wird dieser Begriff für die Auswertungen der Statistik benötigt. Wieviel mal wurde dieses Werbemittel gesehen. Anhand dieser Daten kann die Effektivität der Werbemittel festgestellt werden. 

Banner
Banner zu deutsch = Fahne oder Flagge wird im Affiliate Marketing als Werbeträger verwendet. Im Banner ist ein einfacher oder auch ein Affiliate-Link integriert. Händler wollen durch Banner größere Aufmerksamkeit als durch einfache Textlinks erreichen. Banner gibt es in allen erdenklichen Größen. 

Banner Rotation
Als Banner Rotation bezeichnet man ein Banner das ständig das Aussehen ändert damit ein Webseiten- Besucher darauf aufmerksam wird.

Backlink
Backlink = Rückverweis und bedeutet das ein Link von einer Website auf eine andere führt. 

Banner Netzwerk
Wer eine Website besitzt kann freie Werbeflächen für Händler anbieten. In einem Banner Netzwerk werden Händler und Webseiten-Besitzer zusammengeführt. 

Blog
Ein Blog ist ein öffentliches Tagebuch (Website) das von jedem gelesen und kommentiert werden kann.


Content
Content = Text

CPA
Cost per Action ist ein Kostenmodell wo nur bei einer bestimmten vorher im Partnerprogramm festgelegten Aktion eine Provision an den Affiliate gezahlt wird. Nicht ausreichend ist ein Klick auf ein Werbebanner sondern es muss eine Aktion auf der Zielseite stattfinden. Das kann eine Anmeldung bei einer Community sein oder ein Abonnement eines Newsletters.

CPC
Cost per Click ist ein Provisionsmodell wo der Affiliate erst bezahlt wird wenn Klicks auf Werbemittel zustande kommen.

CPL
Cost per Lead wird erst vergütet wenn jemand sich irgendwo anmeldet oder seine Daten in ein Formular einträgt. 

CPO
Cost per Order bedeutet es muß ein Kauf einer Sache oder einer Dienstleistung stattfinden. Nur dann erhält der Affiliate seine Provision.

CPS
Cost per Sale auch hier bekommt man nur eine Vergütung wenn ein Kauf stattfindet. Der Kunde muss auf das Werbemittel klicken und auf der Zielseite wirklich etwas kaufen.

CPM

Cost per Mille
(Tausend Kontakt Preis) hierbei handelt es sich um ein Abrechnungsmodell bei dem 1000 Sichtungen auf ein Werbemittel von verschiedenen Usern notwendig sind. Sind diese erreicht erhält man vom Händler eine vorher festgelegte Provision.


Deeplink
Deeplink= Tiefer Link die meisten Links verweisen von einer anderen Site auf die Startseite einer Website. Der Deeplink hingegen verweist auf irgendeine Unterseite einer Website. 

Doublicate Content
Doublicate Content= gleicher Text auf einer anderen Webseite. Man sollte Doppelten Content möglichst vermeiden da dies eine Abstrafung von Google zur Folge hat. Die Abstrafung ist meistens eine schlechtere Platzierung in den Google Ergebnissen.

Datasheet
Datasheet=Datenblatt

Displaywerbung
Displaywerbung bedeutet Werbeflächen auf anderen Websites zu nutzen.

EPC = Earnings Per Click
EPC = Earnings Per Click heißt zu Deutsch: Verdienst pro Klick.

E- Mail Marketing
Beim E- Mail Marketing werden E-Mails als Werbemittel eingesetzt. Partnerprogramme bieten bei dieser Werbeform fertige Newsletter an. Wenn ein Newsletter- Empfänger über dieses Werbemittel einen Kauf tätigt erhält der E- Mail Marketer (Affiliate) eine Provision. 

Flash-Banner
Flash Banner haben gegenüber anderen Bannerarten gewisse Vorteile zu bieten. Sie werden mit einer speziellen Software aufgewertet die Animationen, Töne und Bildfolgen für die Banner generiert. Als Werbebanner erreichen diese eine viel höhere Aufmerksamkeit als andere Banner. Ein Nachteil dieser Werbeform ist das beim Betrachter ein Flashplayer installiert sein muss.

Footer
Footer= die Fußzeile gemeint ist der untere Teil jeder Website

affiliate lexikon a - f

G - L

Geotargeting
Mittels verschiedener Methoden lässt sich der Standort eines Users bestimmen. Diese Standort- Ermittlung ist notwendig wenn ausschließlich regionale Werbung geschalten werden soll. 
Wie wird der Standort ermittelt?
- Mit Hilfe der IP Adresse kann der ungefähre Standort eines Users herausgefunden werden.
- mit den GPS Daten von Handys
- Adressangaben von sozialen Netzwerken werden auch genutzt.
Es findet im Prinzip eine kleine Spionage statt um den Kunden das am besten zu ihm passende regionale Produkt per Werbung zu präsentieren. 

Header
Header= die Kopfzeile gemeint ist der oberste Teil einer Website.

Hits
Als Hit wird der Besuch einer Website bezeichnet. Wird eine Website 10 mal besucht so sind das 10 Hits.

Homepage
Homepage = die Startseite einer Website

Impression
Wenn jemand eine Website aufruft und die Werbemittel ansieht:  das ist eine Impression. Die Anzahl der Impressionen (Sichtungen) wird oft für Statistiken verwendet.

ID
Wird auch als Affiliate ID bezeichnet. Die ID ist wesentlicher Bestandteil in einem Affiliate- Link. Dadurch kann jeder Affiliate eindeutig identifiziert werden. So können Provisionen immer der richtigen Person zugeordnet werden.

JavaScript
Javascript ist eine Programmiersprache die häufig für Werbemittel im Affiliate Marketing genutzt wird. Der Vorteil von Javascript besteht darin das man dieses Werbemittel wenn es einmal auf der Website eingebunden ist, nicht mehr austauschen muss um es zu aktualisieren. Der Programmbetreiber bringt die Banner, Vergleichsrechner und andere Werbemittel selbst auf den neuesten Stand. Eigentlich wurde Javascript 1995 von Netscape nur für Webbrowser entwickelt um Inhalte und Aktualisierungen nachzuladen. Heute ist JavaScript auch in vielen anderen Anwendungen zu finden. 
Ausführliche Informationen über JavaScript findest du hier auf: Wikipedia

Keyword
Wer mit Hilfe einer Suchmaschine (wie zum Beispiel mit Google) etwas sucht und einen Begriff in das Suchfeld eingibt, der verwendet praktisch schon ein Keyword. Gibt man Affiliate in das Suchfeld ein so ist das Keyword Affiliate. Gibt man Partnerprogramme in das Suchfeld ein so ist das Keyword Partnerprogramme und so weiter.....

Lifetime-Provision
Für die meisten Werbeformen bekommt man eine einmalige Zahlung (Provision). Bei der Lifetime- Provision jedoch verdienst du ein Leben lang an den Folgekäufen des Kunden mit.

Landingpage
Nach einen Klick auf einen Link oder Banner gelangt man auf eine Webseite. Das ist die Landingpage -> die Seite wo Du landest.

Lead
Beim Lead spricht man nicht von einen Kauf der getätigt wird sondern, von einer Aktion die der User machen muss. Der User muss ein Formular ausfüllen oder sich irgendwo anmelden (Partnerbörse). Hat der User das getan erhält der Affiliate eine meistens vorher festgelegte Provision.

affiliate lexikon g-l

M - R

Merchant
Der Merchant auch Advertiser oder Händler genannt stellt seine Waren oder andere Dienste direkt für ein Partnerprogramm bereit. Das Partnerprogramm betreibt der Merchant entweder selbst oder gibt es in einem Partnernetzwerk in Auftrag.


Netzwerke
Es gibt soziale Netzwerke, Computer-Netzwerke und noch viele andere. Im Affiliate Geschäft ist meistens immer das Affiliate Netzwerk gemeint. In Affiliate Netzwerken hat man Zugang zu sehr vielen Partnerprogrammen. Praktisch ist das schon denn, da spart man Zeit und findet schnell ein passendes Partnerprogramm für seine Website. Auch Händler profitieren von den Affiliate Netzwerken. Der Händler (Merchant) kann sein Produkt von tausenden Affiliates bewerben lassen. Das bringt Traffic für seine Website und somit mehr Umsatz für den Händler.

Onpage Optimierung
Onpage Optimierung = die Website optimieren. Wer eine eigene Website hat kann viele Maßnahmen ergreifen das diese Seite Suchmaschinen besser bewerten und dadurch ergibt sich dann auch eine bessere Platzierung in den Suchergebnissen. Maßnahmen sind zum Beispiel: Unique Content verfassen (einzigartige Texte), Bilder komprimieren, Die Geschwindigkeit der Website verbessern (Aufschlussreiche Tipps und Änderungsvorschläge gibt das Tool von Google Pagespeed), Keyword-Dichte, Meta-Angaben und vieles mehr. Diese Verbesserungen der eigenen Website nennt man Onpage-Optimierung.

Offpage Optimierung
Offpage Optimierung = die Website im Internet bekannt zu machen und einen guten Backlinkaufbau zu betreiben. Nicht die Masse an Links spielt dabei eine Rolle, sondern die Qualität der gesetzten Links. Gute Ergebnisse beim Linkaufbau kann man erzielen indem die Links auf Webseiten mit ähnlichen oder gleichen Inhalten platziert werden. Haben die Webseiten dann noch selber viele gute Backlinks dann sollte das einen erheblichen positiven Einfluss auf das Ranking der eigenen Website haben. 

Partnerprogramm
Ein Partnerprogramm wird von Händlern ins Leben gerufen und gibt uns Affiliates die Möglichkeit damit Geld zu verdienen. Die Betreiber des Partnerprogrammes stellen die notwendigen Voraussetzungen für Publisher bereit. 

Publisher
Publisher = Affiliate wir machen für andere (Händler) Werbung und bekommen Geld dafür.

Provision
Provision = für die geleistete Arbeit (Werbung) Geld erhalten.

Produktdaten
Produktdaten auch Datafeed genannt werden dem Affiliate meist von Onlineshop - Händlern zur Verfügung gestellt. Diese können dann in die eigene Website eingebaut werden. Diese Produktdaten enthalten alle relevanten Details (Preis, Größe, Versand, Menge, Farbe usw.) zum jeweiligen Produkt. 

Partner ID
Jeder Affiliate erhält vom Partnerprogramm eine einzigartige Partner ID. Das sind Zahlen, Zeichen und oder Buchstaben am Ende eines Links. Das hat den Zweck das jede Provision die gezahlt wird dem richtigen Affiliate zugeordnet werden kann.

Query
Query ist ein Begriff der aus dem englischen kommt = zu deutsch: Suchanfrage. Wenn man irgendeinen Begriff in eine Suchmaschine eingibt zum Beispiel: Affiliate-Marketing oder Affiliate - Lexikon dann startet man eine Suchanfrage und das nennt sich im Fachjargon Query. 

Ref / Referral
Ein Ref oder Referral ist ein Affiliate den man selbst geworben hat und an seinen Verdienst beteiligt wird. Meistens bekommt man 5 bis 10% vom monatlichen Umsatz des Refs. Wenn also der Referral 1000 Euro im Monat verdient bekommst du bei 10% genau 100 Euro Provision.

affiliate lexikon m-r

S - X

SEO
SEO ist die Abkürzung für: search engine optimization und kommt aus dem englischen heißt übersetzt Suchmaschinenoptimierung.

SEM= Search Engine Marketing
Search Engine Marketing bedeutet das man für Geld Werbeeinblendungen bei Suchmaschinen und anderen Plattformen buchen kann. Die Sichtbarkeit der Werbemittel bei den Suchmaschinen kann mit höheren Geldausgaben verbessert werden. Bei Google Adwords kann man ein Tages- Budget zum Beispiel: von 20,34 Euro festlegen und für diese Summe wird dann die Anzeige je nach eigenen Einstellungen der Optionen geschaltet.

TKP
TKP ist die Abkürzung für: Tausend Kontakt Preis .Für Bezahlung wird ein Werbemittel zum Beispiel ein Banner tausend mal auf einer Website eingeblendet. 

Traffic
Traffic ist gleich Besucheranzahl (wieviele Leute eine Website aufrufen).

Unique Visitor
Unique Visitor = Deutsch übersetzt: Einzigartige Besucher. Dieser Begriff Unique Visitor wird häufig in Analyseprogrammen für Websites verwendet. Anhand von Tools wird festgestellt wieviel einzigartige Besucher auf eine Website kommen. Es wird also nur jeder neue Besucher gezählt. Wenn ein Besucher mehrmals die Website betritt wird dieser nur einmal gewertet. 




Visit
Visit kommt aus dem englischen und heißt Besuch. Wenn jemand eine Webseite 5 mal besucht dann hatte die Seite 5 Visits (Besucher).

Virales Marketing
Virales Marketing ist wenn jemand einer anderen Person ein Produkt empfiehlt. Die Person erzählt es dann wieder jemand anderen und so geht es dann immer weiter. Im Prinzip ist es die beste Art von Werbung die den Herstellern von Produkten passieren kann. Man spricht auch von Mund zu Mund Werbung.

Website
Website= damit ist die gesamte Hompage gemeint und nicht nur eine Seite. Der Begriff wurde aus dem englischen Sprachgebrauch übernommen. 

Webseite
Webseite= ist eine einzelne Seite von einer Website.

Webmaster
Ein Webmaster ist der Macher einer Website und ist auch inhaltlich für diese verantwortlich. 

Werbemittel
Werbemittel sind zum Beispiel: Textlinks, Banner, Newsletter, Templates, Vergleichsrechner und noch einige andere mehr. Alle Mittel die man von dem Partnerprogramm-Betreiber zur Verfügung gestellt bekommt um sein Partnerprogramm zu bewerben.

XML
Extensible Markup Language kurz XML ist eine Auszeichnungssprache die im Format einer Textdatei von Menschen und Computern gelesen werden kann. Als Systemunabhängige maschinenlesbare Sprache wird diese zum Austausch von Daten zwischen Computern eingesetzt. Im Affiliate Marketing wird XML zum Beispiel für das abrufen von Produktdaten eingesetzt.

affiliate lexikon s-x

Y - Z

Yahoo Search Marketing
Yahoo Search Marketing ist ein Pay-per-Click System bei dem man Werbeanzeigen für eine Website gegen Bezahlung buchen kann. Die Werbung erscheint in den Suchergebnissen von Bing, MSN, Yahoo und weiteren Partnerwebseiten. Der Preis der Anzeigen hängt von der Anzahl der Mitbewerber, dem Keyword für die Anzeige und der Platzierung ab. Wer vorne mitmischen will der muß bei einem sehr guten Keyword tief in die Tasche greifen. Wer sein Geld nicht zum Fenster rauswerfen will, muss sich eine gute Strategie erarbeiten. Weitere Informationen für Yahoo Search Marketing findest du hier:
advertise.bingads.microsoft.com/de-de/h/a/bingads/works

Zielgruppe
Als Zielgruppe bezeichnet man eventuelle Kunden die durch verschiedene Maßnahmen zum Beispiel durch Werbung angesprochen werden sollen. Die Zielgruppe wird wird meist durch bestimmte Merkmale ausgesucht. Diese Merkmale definieren sich aus dem Alter, Beruf, Geschlecht, Familienstand, Lebensstil, Bildungsstand, Einkommen und den Interessen der jeweiligen Personen. Wer seine Dienstleistung oder sein Produkt erfolgreich verkaufen möchte, sollte vorher eine Zielgruppenanalyse durchführen. Nur dadurch wird garantiert das der richtige Kundenkreis angesprochen wird.

affiliate lexikon y z